Operator/Ela

Der Bosak-Sturm
Elzbieta Bosak

Elzbieta Bosak ist der jüngste Neuzugang im Rainbow-Team. Die ehrgeizige Dreißigjährige mit dem Spitznamen Ela kann einen unkonventionellen Lebenslauf vorweisen. Nach einem schnellen Aufstieg bei den polnischen Spezialkräften wurde sie über einen Zeitraum von sieben Jahren in sechs Ländern eingesetzt und war im Irak aktiv.

Ihre Leistungen sollten nicht überraschen, wenn man bedenkt, dass sie die jüngste Tochter von Jan Bosak ist, einem ehemaligen Kommandanten der polnischen Antiterroreinheit GROM. Trotz dieses Erbes ist Ela nicht die starre Soldatin, die man erwarten könnte.

DUNKEL
& LEISE

Sie stammt ursprünglich aus Breslau und Elas Familiengeschichte ist tief in der Stadt verwurzelt. Ihr Großvater war im Zweiten Weltkrieg ein Cichociemni, ein Elite-Fallschirmjäger der polnischen Exilarmee. Nachdem er beim Warschauer Aufstand in Gefangenschaft geraten war, gelang ihm die Flucht und er erreichte Breslau, nur um dort eine dreimonatige Belagerung zu überstehen.

Laut Ela hat ihr Großvater in ihrem Leben eine wichtige Rolle gespielt. „Ich habe immer einen Teil seiner Uniform bei mir – egal, wohin ich gehe.“ Mit seinen Kriegsgeschichten förderte er ihre trotzige Natur und lehrte sie, dass man „mehr Schaden bewirkt, indem man eine Nachschublinie zerstört, als durch die Neutralisierung eines Kämpfers.“ Obwohl diese Lektionen Ela zu einem erfolgreichen Anti-Sprengfallen-Operator werden ließen, hatte sie anfänglich Probleme, sich dem strengen Leben beim Militär anzupassen.

Trotzig
 

Trotzig

In ihrer Zeit auf einer Militärschule hatte Ela mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Aufgrund der besonderen Aufmerksamkeit, die ihr als Tochter des GROM-Kommandanten zuteilwurde, sah sie sich ständigen Anfeindungen ausgesetzt. In ihren Unterlagen wird ein Vorfall sechs Monate vor ihrem Abschluss erwähnt, der zu ihrem Verweis führte. Sie besuchte kurzzeitig eine andere Akademie, bevor sie aufgrund ihrer mangelnden Teilnahme an eine kleine, örtliche Schule versetzt wurde.

Nach dem Abschluss verließ sie Polen und zog nach Berlin, um das Leben auf eigene Faust zu entdecken. Dort studierte sie bildende Kunst, doch ihr Interesse erlosch mit der Zeit, als sie der Reiz ihres alten Lebens langsam einholte.

Käuflich & unkonventionell

Käuflich

Ela erhielt ein verlockendes Angebot, als sie die Bekanntschaft des Eigentümers eines kleinen privaten Militärunternehmens machte. Von Abenteuerlust und dem Wunsch nach finanzieller Unabhängigkeit getrieben, nahm Ela es in der Hoffnung an, dass sie in ihrer Position als Söldnerin den starren Gehorsam, den sie an der Militärakademie erlebt hatte, meiden könnte.

Unkonventionell

Während ihrer ersten Einsatzjahre im Irak machte sie sich auf dem Schlachtfeld einen Namen. Sie war bekannt für ihre beeindruckende Bandbreite an Fähigkeiten, nur ihre Einstellung stand ihr bisweilen im Weg. Obwohl sie als wertvolle Bereicherung für jedes Team galt, stand sie unter strenger Beobachtung ihrer Arbeitgeber, die Berichten über ihre Probleme mit Autoritäten nachgingen.

Nach einer schwierigen Operation in Bagdad erhielt sie die Nachricht, dass sich ihr Vater das Leben genommen hatte.

Brief

„An die anschließende Nachtpatrouille erinnere ich mich nicht mehr. Ich erinnere mich nur daran, dass ich mich an die Uniform meines Großvaters klammerte und versuchte, mich an das letzte Gespräch mit meinem Vater zu erinnern.“ Dieser Brief war die letzte Nachricht von zu Hause, die sie erhalten hatte, seit sie Polen vier Jahre zuvor verlassen hatte.

Entschlossen

Entschlossen

Nur Monate nach dem Tod ihres Vaters kündigte Ela ihren Vertrag und trainierte unablässig, um die GROM-Aufnahmeprüfung für Zivilisten zu bestehen. Der Einheit ihres Vaters beizutreten, war ihre Art, sein Gedenken in Ehren zu halten und ihre Fehler wiedergutzumachen.

Beeindruckt von ihrer Entschlossenheit und ihren Fähigkeiten auf dem Schlachtfeld, nahmen die polnischen Streitkräfte sie auf. Als Teil der GROM wurde sie zur Expertin für die Bekämpfung vernetzter Gefahren und half bei der Entwicklung fortschrittlicher Auswertungsmethoden zur Informationsbeschaffung über die Absichten und Versorgungswege eines Ziels.

Eine ihrer bekanntesten Unternehmungen ist Operation Orange Sky. Gemeinsam mit Valkyrie, der Informationsexpertin der SEALs, infiltrierte Ela mehrere Monate lang den engsten Kreis eines Warlords, bevor sie sein Netzwerk auflöste, ohne dass dabei auch nur ein einziger Zivilist zu Schaden kam. Ihre Zusammenarbeit mit den SEALs erwies sich als so fruchtbar, dass sie vom Rainbow-Team aufgespürt wurde – es war das erste Mal, dass diese internationale Gruppe von Elite-Spezialisten so etwas tat. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir sehen, wie Ela das Erbe der Bosaks fortführt.

Ausrüstung

Geräteausrüstung

Vtg

Besondere Fähigkeit

Die Panzerabwehrgranaten von 1939, die von den legendären polnischen Cichociemni im Zweiten Weltkrieg eingesetzt wurden, waren eine Inspirationsquelle für die Grzmot-Haftminen, die auf Oberflächen befestigt werden können. Grzmot-Haftminen beeinträchtigen das Hörvermögen und bewirken Schwindel. Diese Sprengminen werden bei Annäherung ausgelöst und bekämpfen jeden innerhalb des Detonationsradius.

Als nicht-tödliche Mine wurde sie speziell für Ela angepasst, die bekannt dafür ist, Ziele von der lokalen Bevölkerung zu isolieren, um improvisierte Sprengfallen zu sabotieren.

Getreu ihrer trotzigen Natur verfügt Ela über eine charakteristische Aktion, wenn sie schwer verwundet wird: die Fähigkeit, noch eine letzte Sprengmine auszulösen.

Primär:Scorpion EVO 3 A1
F0-12

Sekundär:RG15

Gerät StacheldrahtKontaktgranate

Geschwindigkeit: Schnell

Rüstung: Leicht