Zurück
Alibi

Alibi

  •  G.I.S.
  •  Verteidigerin
    • Rüstung 
    • Geschwindigkeit 
  • Alibi wurde im libyschen Tripolis geboren und wanderte mit ihrer Familie aus, als sie drei Jahre alt war. Ihr Vater betrieb eine kleine Munitionsfabrik und nutzte seine umfassenden Kontakte, um Exportmöglichkeiten aufzubauen.

Individuelle Fähigkeiten

PRISMA Prisma projiziert Hologramme, die genauso aussehen wie eine untätige Alibi. Wenn man die Hologramme berührt oder auf sie feuert, wird man für die nächsten Sekunden markiert. Falls Prisma draußen eingesetzt wird, erhalten Angreifer eine falsche Warnung über einen Verteidiger im Außenbereich. Als zusätzliches Überraschungselement verbirgt Prisma die Identität jedes Verteidigers, der nach draußen geht. Sämtlicher Schaden durch Schüsse, Nahkampf oder Explosionen beschädigt Prisma und beendet das Hologramm. Kommt dem Hologramm lieber nicht zu nahe.

Ausrüstung

Primärwaffen

  • Mx4 Storm
  • ACS12

Sekundärwaffen

  • „KERATOS .357“-Pistole
  • „Bailiff 410“-Pistole

Gerät

  • Kontaktgranate
  • Mobiler Schild

Biographie

  • Name: Aria de Luca
  • Geburtsdatum: 15. Dezember (Alter: 37)
  • Geburtsort: Tripolis, Libyen
„Lass dir niemals in die Karten schauen.“

Hintergrund
Aria de Luca wurde in Tripolis in Libyen geboren und wanderte mit ihrer Familie nach Italien aus, als sie drei Jahre alt war. Ihr Vater betrieb eine kleine Munitionsfabrik und nutzte seine umfassenden Kontakte, um Exportmöglichkeiten nach Nordafrika aufzubauen. Durch das Familienunternehmen und die Ausbildung auf dem Schießplatz erwarb de Luca umfassende Kenntnisse über italienische Feuerwaffen. Bei der Europameisterschaft gewann sie im Alter von 18 Jahren in den Disziplinen „10 Meter – Laufende Scheibe“ und „10 Meter – Luftpistole“ Gold. Dies führt zu ihrer Rekrutierung durch die Carabinieri.

Bevor sie ihren Platz in der „Gruppo di Intervento Speciale“ (G.I.S.) erhielt, diente de Luca bei der Eliteeinheit „Raggruppamento Operativo Speciale“ in der Bekämpfung des organisierten Verbrechens. Als Waffenhändlerin infiltrierte sie den kriminellen Vinciguerra-Clan und gewann über mehrere Jahre das Vertrauen seiner Mitglieder. Schließlich veröffentlichte eine Zeitung Informationen zur bevorstehenden Operation gegen die Vinciguerras und zwang die G.I.S., ihren Einsatz zu beschleunigen.

Im Anschluss an die erfolgreiche Zerschlagung des Syndikats wurde Aria De Luca zu Rainbow eingeladen.

Psychologischer Bericht
Spezialeinsatzkraft de Luca weist eine vielschichtige Fassade auf, die zweifellos aus ihren Jahren als Undercover-Ermittlerin stammt, doch ich vermute, dass dieser Schutzmechanismus viel wahrscheinlicher schon in ihrer Kindheit verwurzelt ist. [...] Sie empfindet ganz offensichtlich einen tief sitzenden Hass auf das organisierte Verbrechen, hier bröckelte ihre kultivierte Fassade am ehesten. [...] Dank meiner Kontakte zum Büro des Stabschefs der Carabinieri konnte ich ihr psychologisches Gutachten einsehen. Nach einer eingehenden Analyse des Gutachtens mit alten Führungszeugnissen und Krankenhausaufenthalten ihrer Familie, bin ich überzeugt, dass Ihr Vater das Opfer einer Schutzgelderpressung war ... Es sei denn, de Luca Senior hatte so viel Pech, sich wiederholt die Finger zu brechen, die Treppe herunterzufallen und sich zwei Mal den Arm zu brechen. Ich vermute, dass der Konflikt Ihres Vaters mit dem organisierten Verbrechen „Alibi“ den Weg gewiesen hat. [...]

Der Codename „Alibi“ ist ebenfalls recht vielsagend, wenn man die Umstände bedenkt, die ihre Undercover-Operation sabotierten. Auf dem Papier ist Spezialeinsatzkraft de Luca eine hochdekorierte Heldin der G.I.S. mit einer Goldenen Zivilen Tapferkeitsmedaille, doch ihre Kritiker sehen in ihr die undichte Stelle, die die G.I.S.-Ermittlung beinahe zum Scheitern gebracht hätte. [...] Spezialeinsatzkraft de Luca hatte Zugang zu einem Gelände in Genua, das eine Rolle beim von den Vinciguerras betriebenen Menschenhandel spielte. Angesichts der Flüchtlinge, die als Sklaven und Prostituierte verkauft werden sollten, scheint ihre wohlkonstruierte Hülle in sich zusammengebrochen zu sein. De Luca war offenbar der Überzeugung, sofort handeln zu müssen. [...] Ich weiß sicher, dass sie versucht hat, ihre Vorgesetzten davon zu überzeugen, eine Razzia auf dem Gelände in Genua durchzuführen, und dass diese sich weigerten. Ich weiß, dass der Reporter, der in seinem Exposé einen vertraulichen Informanten zitiert hat, seine Informationen in den Tagen nach dem Treffen von Spezialeinsatzkraft de Luca mit ihren Vorgesetzten erhalten hat. [...]

Wenn Spezialeinsatzkraft de Luca die Informationen durchsickern ließ, um die G.I.S. zum Handeln zu zwingen und die Leben in Genua zu retten, dann bin ich in gewisser Weise erleichtert ... Es beweist, dass es Grenzen gibt, die Spezialeinsatzkraft de Luca nicht überschreiten wird. […] Zum Glück scheint sie sich gut in das Team zu integrieren, wenn man die Probleme bedenkt, die S.A.S.- und SEALS-Operator sich gegenseitig gerne machen. [...] Ich denke, dass Spezialeinsatzkraft de Luca eine wertvolle Bereicherung für das Rainbow-Programm darstellt, und dass ihre besonderen Fähigkeiten die Teams während der asymmetrischen Kampfsimulationen ins Grübeln bringen werden.

Operator-Trailer